Feier zur Einweihung der neuen Pflegeschule in Husum

Die Kooperation zwischen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Bildungszentrums Nordfriesland (BiZ NF) und der Altenpflegeschule des Ökumenischen Bildungszentrums für Berufe im Gesundheitswesen (ÖBiZ) besteht seit 13 Jahren. Gemeinsam werden derzeit insgesamt rund 140 Schülerinnen und Schüler in Husum ausgebildet.

 

Die Bedeutung der Pflegeausbildung in der Region ließ sich an der Teilnahme von Vertretern des Sozialministeriums Kiel und des Landrates, Dieter Harrsen ablesen. In ihren Grußworten hoben der Landrat sowie der Gesellschaftervertreter des Bildungszentrums Nordfriesland, Christian von der Becke und der Gesellschaftervertreter des ÖBiZ, Pastor Wolfgang Boten hervor, dass Gesundheitsfürsorge und damit auch die Pflegeausbildung zu den dringlichsten Aufgaben einer Gesellschaft zählen.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer führten die Gäste durch die Schule, die mit hellen Räumen eine freundliche Atmosphäre vermittelt. Neben Unterrichts-, Gruppen- und Demoräumen gibt es einen PC-Arbeitsraum, in dem die Auszubildenden z.B. im Internet recherchieren können und „Lernecken“ in den Fluren, die sich auch mal zum gemütlichen Ausruhen zwischen den Unterrichten eignen. Die Ausstattung mit interaktiven Whiteboards beeindruckte manche Gäste; sie ließen sich zeigen, wie mit dieser Technik lebendiger Unterricht gestaltet wird.

 

Die Lehrkräfte sind sehr zufrieden: “Unsere Schule ist jetzt (fast) so ausgestattet, wie wir uns es vorstellen. Wir fühlen uns hier wohl!“ Der Umzug wird als glückliches Ergebnis einer schwierigen Suche gesehen, wie Frau Carstensen berichtete. Innerhalb eines Jahres musste Ersatz für die Räume im TSBW gesucht werden, wo die Pflegeschule seit 10 Jahren einen guten Standort hatte.

 

Frau Laß sagte, dass sie die Investition in die neue Schule auch als Auftrag verstehe. Die dreijährigen Ausbildungsgänge Altenpflege und Gesundheits- und Krankenpflege werden integrierend durchgeführt; d.h. die Schülerinnen und Schüler beider Berufe lernen überwiegend gemeinsam in der Theorie, haben aber unterschiedliche praktische Ausbildungen.

 

Die einjährige Ausbildung in der Altenpflegehilfe kommt noch hinzu. Sie ermöglicht Hauptschülern einen staatlich anerkannten Abschluss, der häufig als Sprungbrett in eine - ggf. verkürzte - Fachausbildung genutzt wird.

 

Berufliche Pflege befindet sich in den letzten Jahren, geprägt von gesellschaftlichen Veränderungen und durch Impulse der Pflegewissenschaft im Umbruch. Das berufliche Selbstverständnis wächst, so dass für den Beruf offensiv geworben wird: „Grundlage der professionellen Pflege ist eine qualifizierte Ausbildung. Pflegen kann nicht jeder!“

 

Die Gewinnung von Nachwuchs ist ein großes Thema. BiZ NF und ÖBiZ werben daher in allgemein bildenden Schulen, auf Bildungsmessen wie Nordjob und an vielen anderen Stellen für die Ausbildungen in der Pflege. Und die Schule arbeitet - zusammen mit den Trägern der praktischen Ausbildung - kontinuierlich an der Qualität der Ausbildung. „Unsere Schülerinnen und Schüler können sich darauf verlassen, dass sie gut durch die Ausbildung begleitet werden.“

 

Die beiden Schulleiterinnen sehen ihre Schule gut aufgestellt, so dass auch in den nächsten Jahren die Ausbildung von Pflegekräften im Kreis Nordfriesland gesichert sein wird.

 

 

Zurück zur Startseite

Kontakt

Ökumenisches Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen gGmbH

Standort Flensburg:
Norderallee 14
24939 Flensburg
Tel.: 0461 318 217 - 0
Fax: 0461 318 217 - 19

Standort Husum:
Großstr. 5
25813 Husum
Tel.: 04841 660 114-0